Das Zeltlager begeistert bereits seit Generationen jedes Jahr aufs Neue viele Kinder und Jugendliche mit den unterschiedlichsten sozialen Hintergründen. Zum Grundstein des Zeltlager-Konzeptes gehört es, einen sozialen und verantwortungsbewussten Umgang miteinander zu erlernen und zu erfahren. In den letzten Jahren hat die Anzahl der Kinder aus schwierigen Sozialverhältnissen bis hin zu psychischen Auffälligkeiten jedoch stark zu genommen. Um sicherzustellen, dass weiterhin alle Kinder mitfahren können, haben wir bereits im vergangenen Jahr begonnen, das Projekt Oase zu entwickeln. In der Oase sollen unsere Betreuer eine passgenaue Unterstützung und Entlastung bei der individuellen Betreuung der Teilnehmer bekommen. Als pädagogische Begleitung stehen ihnen dabei fünf langjährige und erfahrene Mitarbeiter beratend zur Seite. Mit der Sozialpädagogin Corinna Bautsch und der ausgebildeten Heilerziehungspflegerin und Diakonin Kathrin Frost haben zwei der fünf Mitarbeiter einen pädagogischen Hintergrund und können ihr fachliches Wissen im Zeltlager kompetent zur Verfügung stellen. Aber auch die anderen drei Mitarbeiter, Daniel Riebesehl, David Riebesel und Hannah Schröder, können ihre langjährige Erfahrung als ehrenamtliche Betreuer in das Projekt mit einbringen und werden permanent pädagogisch geschult und weitergebildet.

Die Oase

Pädagogischer Arbeitsbereich Oase

Dank großzügiger Spenden und Zuschüsse in Höhe von insgesamt 8100 Euro ist es nun möglich, den Arbeitsbereich langfristig zu professionalisieren. 3800 Euro stellt die von Heinrich und Erika Weseloh aus Vahlzen gegründete Stiftung „Energie zum Leben“ zur Verfügung. Die Stiftung fördert insbesondere Projekte, in denen sich Menschen aus ihrem Glauben heraus für andere einsetzten. Von der Erika-Hauke-Stiftung werden 1600 Euro bereitgestellt. Der Kirchenkreis Rotenburg bezuschusst die Oase mit 2000 Euro. 700 Euro stammen aus den Erträgen unserer regelmäßigen Altpapiersammlungen.
Mit den zur Verfügung gestellten Mitteln wird als Raum für die Oase ein zusätzliches Zelt angeschafft, das als Rückzugsort und Ort der Entspannung abseits des sonstigen Trubels auf dem Zeltplatz dienen soll. Ebenso ist es mit dem Geld möglich, die Oase weiter mit Mobiliar und pädagogischem Material auszustatten. Zudem sollen die fünf Oase-Mitarbeiter weitere Schulungen und Fortbildungen erhalten, um auch in Zukunft qualifiziert handeln zu können.

Kategorien: News

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.